Button_2017_RGB
Banner_2018-g
facebooklogoklein
YTlogoklein

16. - 19. August 2018

Linkleiste2014

logoPlattenkeller0202

Radio
Plattenkeller

LogoHippieforum02

Counter
Hippiesland-Button

Das waren DIE BANDS 2012


Simeon Soul Chargers ( USA )

simeonSoulC-2

www.simeonsoulcharger.com

»Rock Hard« Magazin – Ausgabe 01, 2012
»Eines der spannendsten Debütalben der letzten Jahre servieren uns die momentan in Deutschland residierenden Amis SIMEON SOUL CHARGER, die völlig ohne Berührungsängste kauzigen Jam-Hardrock mit avantgarde-proggiger Luftschloss-Architektonik à la Von Hertzen Brothers, freakigen Dog-Fashion-Disco-Schlänkern, diversen Beatles-Kniefällen und sogar einigen Anleihen bei System of a Down kombinieren. Der Multi-Stil-Mix, in dem selbst für Country-Lässigkeiten Platz ist, wirkt zu keinem Zeitpunkt erzwungen oder lähmend, sondern begeistert mit einer Frische, die dem Großteil der Rockszene mittlerweile leider völlig abgeht. Weitere Huldigungen spare ich mir, diese tolle Scheibe muss man HÖREN, und zwar so bald und so oft, wie möglich!« Michael Rensen


JEREMY IRONS & THE RATGANG MALIBUS (SWE)

Jeremy+Irons++The+Ratgang+Malibus
jeremyirons-230-230

www.myspace.com/theratgang

JEREMY IRONS & the RATGANG MALIBUS aus Stockholm schmücken sich nicht nur mit einem Namen, der das Cover jedes Antihelden-Comics zieren könnte, sie stechen auch in jeder anderen Hinsicht heraus. JEREMY IRONS & THE RATGANG MALIBUS mixen einen bombastischen, wohlschmeckenden Cocktail aus psychedelischen 60's-Klängen, brillianten und filigranen Arrangements, klanglich zwischen Page and Plant, The Who und Jefferson Airplane beheimatet und in dichte Rauchschwaden gebettet.
Pulsierend, lebendig und warm malen die vier Schweden surreale Landschaften und spielen technisch unerreicht mit unterschiedlichsten Elementen. Hier und da lassen sie Lynyrd Skynard, MC5 oder auch Hellacopters durchklingen. Hochprofessionell und reif im Songwriting versprühen die Songs jugendliche Frische und Spielfreude. Besonders hervorheben muss man hier die Leistung von Sänger Karl Apelmo, dessen leidenschaftliche, durchschlagende Stimme der, ohnehin schon großartigen Musik die Krone aufsetzt.


Kozmik Blue

Kozmicblue2

www.kozmicblue.de

Im Grunde machen wir Blues. "Blues is a feeling. What we are trying to do is basically just blues" sagt Maggie McInthun auf die Frage, wie man denn ihre Musik beschreiben könne. Und in der Tat, wohl bei jedem der Konzerte springt das blue Feeling auf die Zuhoerer ueber, auch wenn die Musik nicht als orthodoxer- oder gar Mainstream - Blues bezeichnet werden kann. Kozmic Blue ist eine Band, die, auch bedingt durch die unuebliche Instrumentierung mit unverwechselbar eigenstaendigem Sound ueberzeugt.Schlaggitarrist Gerhard Sagemueller war früher mal Trommler. Das hört man, wenn er in den Uptempo-Nummern über die Saiten seiner Akustischen jagt, während er gleichzeitig mit den Füßen diverse Percussion und Pedale bedient. Bassist Claus Quitschau brilliert dabei unkonventionell solistisch und Frontfrau, Harmonicaspielerin und Floetistin Maggie McInthun demonstriert mit unbändiger Kraft, daß die menschliche Stimme ein Instrument ist, mit der man flüstern, kratzen, kreischen, aber auch einen klaren Sopran singen und weitab jeglicher vorgegebener Notation improvisieren kann. So ist es denn nicht verwunderlich, daß "KOZMIC BLUE" auf so unterschiedlichen Events wie den Leverkusener Jazztagen, dem New Orleans Blues Festival und beim WDR Rockpalast gefragt und umjubelt ist.


The Flying Eyes  (USA)

flyingeyes2012

www.theflyingeyes.com

"Es erschienen fliegende Augen, die die Massen hypnotisierten. Tausende Menschen begannen plötzlich, wie Zombies in den Wald zu marschieren, wo sie in einem schwarzen Loch verschwanden", lautet der Slogan eines fragwürdigen Sci Fi-Romans von 1962. Gut genug, um einer US-Rockband 45 Jahre später als Namen zu dienen. Dabei sind deren Mitglieder zum Zeitpunkt der Gründung noch blutjung: Sänger William Kelly ist 19, seine Mitstreiter Adam Bufano (Gitarre, Orgel), Mclean Hewitt (Bass) und Elias Schutzman (Schlagzeug) gerade mal 19 Jahre alt. Die Musik, die sie machen, stammt aber ausnahmslos aus den 60er Jahren.
Mit ihrer Mischung aus Jefferson Airplane, Beatles, Iron Butterfly und Cream sowie Kelly Stimme, die verblüffend an die Jim Morrisons erinnert, veröffentlichen The Flying Eyes Ende 2008 in ihrer Heimatstadt Baltimore ihre erste EP "Bad Blood", gefolgt von "Winter" (2009). Der Anklang ist groß genug, um sich auf eine Tour des Landes zu begeben, die im Sommer 2009 stattfindet.
Dabei macht die Band das deutsche Label World In Sound auf sich aufmerksam, das Ende 2009 ihre zwei EPs als erstes Album mit dem Titel "The Flying Eyes" auf den Markt bringt.
“                                       Zitat:  Laut.de.


Cosmic Finger  ( Greatful Dead Tribute )

Cosmic-Finger

www.myspace.com/cosmicfinger

Magische Momente zwischen Band und Publikum, große Emotionen und jede Menge positive Energie charakterisieren die Live Konzerte der Hamburger Grateful Dead Tribute Band Cosmic Finger! Ganz in der Tradition der großen US-Jambands bietet die Formation alles, was eine gute Jamband ausmacht: Sie spielen mit beeindruckender Präsenz, Leidenschaft und Mut zum Experiment und interpretieren die Songs der Grateful Dead authentisch und souverän auf ihre ganz eigene, sympathische Art und Weise. Mit einer tiefen Verbeugung vor den Grateful Dead, deren Songs mit dem Stil-Mix aus Blues, Country, Bluegrass, Jazz und Rock’n’Roll, die Grundlage der Cosmic Finger Shows bilden, beeindrucken sie ihre Zuhörer sowohl durch die Leichtigkeit und Frische ihrer Liveperformance, wie auch mit handwerklichem Können und Technik, fantastischen Jams und atemberaubenden Gitarrensoli... Diverse Auftritte in Deutschland (u.a. beim kultigen Burg Herzberg Festival, dem legendären Fehmarn Jimi Hendrix Revival Openair sowie dem bekannten Deadhead Festival „Playing in the Band“) und der Schweiz (History of Rock Festival) bescherten den Musikern eine stetig wachsende Fanbase. Denn richtig, - was früher bereits eine ganze Generation elektrisierte, kann auch heute noch ein Publikum begeistern, mitreißen und auf eine aufregende, musikalische Reise entführen...

Let there be songs, to fill the air….


Double Vision

( Rory Gallagher - Tribute )

http://www.myspace.com/banddoublevision

Nach vielen Besetzungs- und Namenwechsel entstand vor 3 Jahren Double Vision. Ausschlaggebend hierführ war die liebe zur Rock..n Blues Musik, die ja eng mit dem Namen Rory Gallagher verbunden ist. In der jetzigen Besetzung , Stephan (git/voc), Torsten (bass), und Olaf ( dr ) sind wir bereits viel rumgekommen, was der ganzen Band klanglich ein sehr gutes Spektrum verliehen hat.

Doublevision03

Hierzu zählen Auftritte mit TEN YEARS AFTER, Randy Hansen, Dana Fuchs, Eamonn Mc Cormack, Monokel und THE BREW. Den Höhepunkt des Bandschaffens stellt jedoch ,bis jetzt, der Auftritt zum FEHMARN Festival 2010 dar. Von Muddy Waters Songs , über Chuck Berry und alten akustik Blues- Stücken, von zum Beispiel Eddie " Son " House, bis zu Rory Gallagher ist alles vertreten. Seit Juni 2009 ist auch eine Cd erhältlich auf der ausschließlich eigene Kompositionen zu hören sind und die natürlich auch live gespielt werden. Wobei die Titel von Rory natürlich überwiegen. Die Songs sind eine Auswahl aus der ja fast 30- jährigen Karriere Rory..s , angefangen von den Taste Stücken " What ..s going on " und " Lonesome Highway " über " Tattoo..d Lady " und das fast gesamte " Calling Card " - Album bis hin zu " Shadow Play " und " Kid Gloves " . Den Abschluss eines jeden Konzerts bilden ( wie 1977 in der Gruga-Halle, Essen ) das mitreissende " Souped up Ford " und - Natürlich der " Bullfrog Blues "


Shawue

Shawue

www.shawue.de

„message folk“
Oder, mit anderen Worten:  Folkrock in Deutsch.
Die Musik von Shawue ist vor allem durch zwei Faktoren geprägt:
Zum einen durch den außergewöhnlichen Einsatz der Mandoline und zum anderen durch eine Mischung aus traditionellem Folk und der Art amerikanischen Folkrock, wie er von Bob Dylan oder Neil Young populär gemacht wurde. Zusätzlich wird das Ganze mit einer Prise Grunge, Blues oder Punk gewürzt.


Prinz Chaos II

prinz02

http://www.prinzchaos.com


The Wake Woods

wakewoods02
THEWAKEWOODSschrift

www.thewakewoods.com

Ihre neuen Songs werden euch von den Meistern des Blues-Rocks energievoll zu Ohren geführt.
Also freut euch auf ein riesen Spektakel der guten Musik.


The Yard – Bluesband

Yard

Wer glaubt, dass Blues nur etwas für alte Männer mit alten Gitarren ist, der kennt die Yard Bluesband aus Zwickau noch nicht. Die sechs Musiker aus zwei Generationen, im Alter von 14 bis 50, haben sich dem Bluesrock verschrieben. Innovativ und lebendig, spielt die Band, die bereits das Vorprogramm von Canned Heat und Ten Years After rockte, den Blues von der Bühne direkt ins Herz des Zuschauers. Im Reportiore ist von alten Bluesklassikern über Kompositionen der Allman Brothers bis hin zu eignen Titeln fast alles zu finden was Bluenotes enthält. Ständig auf den Säalen und Clubs unserer Rebuplik unterwegs halten sie den Blues lebendig

Vorband für Canned Heat.
Weiterhing spielten Sie als Vorband von Monokel, Engerling, Freygang, Kirsche und Co., Renft, Pete Gavin und weiterer bekannter Künstler.

Einflüsse: Allman Brothers, Rory Gallagher, Jimi Hendrix, Eric Clapton, John Mayall und natürlich die Urväter des Blues aus den USA.

www.yard-bluesband.zott.net


Hinnawidda

hinnawidde

experience_plakat-web

www.hendrix-experience.de

A Tribute to Jimi Hendrix
THE EXPERIENCE ist wohl einer der wenigen Tribute Bands, die es ausschließlich mit der Musik der Gitarrenlegende Jimi Hendrix auf sich nimmt. In der klassischen Besetzung Guitar, Bass und Drums spielen sie dermaßen nahe am Original, so dass man nur in einem winzigen, aber entscheidenden Detail den Unterschied erkennt.Es sind die Vocals, die bei dieser Band einzigartig sind und eine Frau übernimmt. Es scheint fast so, als wäre seinerzeit JANIS JOPLIN in die JIMI HENDRIX EXPERIENCE eingestiegen. LINDA gibt dem Ganzen mit ihrer ausdrucksstarken Bluesstimme und ihrer einzigartigen Bühnenpräsenz ein ganz besonderes Feeling.Um sie herum tobt derweil ein Improvisations-spektakel, angeführt von dem Gitarristen Erich, der seitdem er das erste Mal eine Gitarre in der Hand hatte, und das ist locker 30 Jahre her, nur eines wollte, nämlich den Stil und den Sound von JIMI zu kopieren. Unterstützt wird er dabei von Drummer Stefan, der sich wie eine Kombination aus MITCH MITCHELL und GINGER BAKER anhört. Manchmal bodenständig, oft provozierend, aber immer mit der Gitarre kommunizierend.
Und, dass das ganze Power – Quartett nicht regelrecht explosionsartig auseinander fliegt ist dem Bassisten Rainer zu verdanken, welcher mit stoischer Gelassenheit, wie ein Fels in der Brandung, groovend das Fundament bildet.
Wer also nach 40 Jahren die Magie des JIMI HENDRIX hören will, kann nur eines machen:
listen and feel…….THE EXPERIENC
E